Zurück zur StartseiteFranzose    Englisch    Spanische Sprache    



Das Licht von Lochrist


( Gemeinde von Le Conquet )






Besuche sind nur zu bestimmten Zeiten des Jahres möglich.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Tourismusbüro : Office de Tourisme
02 98 89 11 31 e-mail : courrier@leconquet.fr



GPS : 48°20'32.9 N   4°45'48.7 W




Zugang :   Das Licht von Lochrist befindet sich im Landesinneren, 600 m vom Ufer entfernt. Sie ist von der D 789 von Brest nach Le Conquet über die kleine ausgeschilderte Straße "Lochrist" in westlicher Richtung in der Nähe des Kreisverkehrs von Lannou erreichbar. Sie können ihn auch über die Touristenstraße zwischen Pointe St-Mathieu und Le Conquet erreichen, indem Sie die Richtung des Dorfes Lochrist gegenüber dem Strand von Porsliogan nehmen. Durchqueren Sie dieses Dorf und fahren Sie weiter in Richtung St. Mathieu. Parken in der Nähe.

Leuchtturm oder Licht ?

   Im Allgemeinen versteht man unter einem Licht für Seeleute jedes maritime Signallicht. Es heißt zum Beispiel, dass ein Feuer auf einem Leuchtturm leuchtet.
Die Bezeichnungen Leuchtturm und Verkehrsampel beziehen sich jedoch auf unterschiedliche "maritime Signaleinrichtungen" gemäß ihren offiziellen Bezeichnungen.
Um den Namen "Leuchtturm" zu erhalten, mindestens 2 der folgenden 4 Kriterien erfüllent müssen :
- Eine große Landefunktion1 haben oder eine große Seeroute Landefunktion haben.
- Die Höhe der Brennebene des Lichts in Bezug auf den Fuß des Gebäudes beträgt mindestens 20 m.
- Bei einer Sichtigkeit von 10 Meilen beträgt die Reichweite mindestens 20 Meilen.
- Die Einhausung umfasst ein oder mehrere Gebäude, die zur Bewachung bestimmt sind.



   Bei Lochrist erfüllt nur die 23-Meilen-Reichweite diese Kriterien. Es ist also kein Leuchtturm, es ist ein Licht.
Die Gesamthöhe des achteckigen Gebäudes beträgt 18 m. Der Türmchen auf seiner Oberseite ist zweifarbig: weiß auf der Landseite, rot auf der Meerseite.
Eine auskragende Plattform wurde gebaut, die es nicht behinderten Besuchern ermöglicht, ein 360°-Panorama zu entdecken.


Oben sehen Sie weit Weg den Leuchtturm von dem Pointe St-Mathieu.

   Die Glühbirne und die Fresnellinse sind durch eine Öffnung im Mauerwerk sichtbar. Das Licht ist weiß, alle 15 Sekunden versteckt (2+1). Durch die Ausrichtung auf den Leuchtturm von Kermorvan kann man die Richtung des auf der Karte blau eingezeichneten Helle-Kanals bestimmen, der den Four-Kanal mit dem Fromveur-Kanal und somit mit Ushant am Kap 137,9 verbindet.


In Wirklichkeit sind weiß die gerichteten Strahlen
die hier von uns gelb und blau eingefärbt wurden.

© Aus der vom SHOM veröffentlichten Seekarte 7122P
"De la pointe St-Mathieu au phare du Four "


Bathymetrische Untersuchungen haben gezeigt, dass dieser Helle-Kanal nur die aktuelle Unterwasser-Erweiterung der Ria du Conquet ist, deren Mündung, vor 26.000 Jahren, vor Molène lag. 2


Eine Fresnellinse besteht aus mehreren Elementen, die ein invertiertes Bild ergeben, wie eine fotografische Linse.
Diese bündelt das Licht der kleinen Glühbirne so sehr, dass ihre Reichweite 42,6 km beträgt !




-1- Das Wort "atterrissage" ist ein wichtiger Unterschied zum maritimen Begriff "atterrage", der einfach ein Gebiet bezeichnet, von dem aus man die Küste sehen kann. Eine zone von "atterrissage" ist definiert als der Ort, an dem die Küstenlinie identifiziert werden kann.
Von einer grand atterrissage spricht man, wenn sie sich in der Nähe einer Kursänderung, d. h. eines Wendepunkts der Seeroute, befindet, wie der Leuchtturm von Saint-Mathieu oder der Leuchtturm von Créac'h in Ouessant.

-2- Martial Caroff und Bernard Le Gall: "Curiosités géologiques du Léon, de l'ile d'Ouessant à l'île de Batz" Ausgaben Apogée / BRGM-Ausgaben, 2013.




QR code dieser Seite :



Diesen Flashcode herunterladen